STYLE INTERVIEW FOR SINTRE – ONLINE JOURNAL

.:.  Wie entwickelte sich mein persönlicher Stil, wurde ich vielleicht sogar modemutiger?

.:.  Gibt es Sachen, die man ab einem gewissen Alter nicht mehr tragen sollte?

.:.  Welchen Einfluss haben Modeblogs von Frauen 45+ auf meine Altersgruppe?

Dies sind einige Fragen von Sintre, dem Online Modejournal für „erwachsene Frauen“. Sintre lud mich zu einer Bloggerrunde ein und bat mich um meine Meinung zu diesen Themen.

.:. How did your personal style evolve over the years? 

.:. What do you think about „age appropriate dressing“?

.:. What influence do fashion blogs of bloggers 45+ have on your age group?

These are some of the questions I was asked by Sintre, a German online fashion journal for mature women. Sintre invited me and a few other bloggers for an online interview.

Mein persönlicher Stil hat sich naturgemäß über die Jahre entwickelt, aber ich habe schon sehr früh für mich erkannt, dass mir feminine Kleider, elegante Sachen und stilvolle Accessoires besonders liegen, ein lässiger Jeans & T-Shirt Typ war ich nie – und wenn Jeans, dann „dressed up“ mit Blazer, Pumps und viel Schmuck.
Meine Vorlieben haben sich gefestigt und verfeinert, sind aber keineswegs verstaubt, sondern ich liebe es, neue Trends aufzugreifen und zu integrieren, aber dabei meinen eigenen Stil nicht aufzugeben. Den Fehler, etwas zu tragen, obwohl es nicht zu mir passt und ich mich darin nicht wohlfühle, mache ich heute nicht mehr.
So verzichte ich auf „distressed Jeans“ (ich konnte noch nie etwas daran finden), Bikerstiefel oder Hüfthosen, die meine breiteste Stelle betonen und einfach nicht
vorteilhaft für mich sind. Und ich bin klassisch in meinen Kombinationen und einen Mustermix, der ja sehr aktuell ist, gefällt mir an mir nicht – an anderen durchaus!
Jede Frau kann sich die Freiheit nehmen, zu sagen „Ich trage, was mir gefällt und worin ich mich wohlfühle, niemand hat mir hier etwas vorzuschreiben!“ – das überlasse ich jeder selbst, aber ich richte mich nach meiner persönlichen Stilregel: 

Es gefällt und steht mir, schmeichelt meiner Figur und es ist für den Anlass passend.


Over the years I developed my personal style. However, already many years ago I discovered a passion for feminine dresses, elegant looks and classy accessories. I have never been a jeans & t-shirt girl and when I am wearing jeans, I dress them up and pair them with a formal blazer, heels and a lot of jewellery.


I feel very confident with my personal style but I always try to incorporate new trends. On the other hand I have learned to say „no“ to certain trends I don’t feel comfortable with.
You won’t see me in distressed jeans (never liked them), moto boots or low-rise trousers as they emphasize my widest part. Also I prefer classy combinations and even I like the currently popular pattern-mix on others, I won’t follow that style.


Every woman has the right to wear what she wants at any age, I leave that up to the individual person. I always keep an eye on my personal styling rule: 

I like it and its suits me, it flatters my figure and it is appropriate for the occasion.

(inspired by Catherine of Not Dressed As Lamb)

Der krampfhafte Versuch, sich einer wesentlich jüngeren Altersgruppe zuzuordnen, wird schiefgehen. So finde ich eine Rocklänge deutlich über dem Knie oder superenge cut-out Kleider für mich selbst unpassend und würde mich damit nicht wohlfühlen. Übrigens gilt das Gegenteil genauso – unförmige Kleidung, triste Farben und langweilige Treter lassen die meisten Frauen wesentlich älter und unvorteilhaft aussehen.

Ganz am Anfang meiner Bloggerzeit habe ich über das Thema „Age Appropriate Dressing“ geschrieben, hier nachzulesen (nur Englisch).
Als ich im Januar zu bloggen begann, war ich zunächst unsicher, Fotos von mir zu veröffentlichen – aber mein Alter erwies sich hier gewissermaßen als Vorteil, denn ich versuche eine Nische zu füllen. Meine internationalen Leserinnen freuen sich darüber, endlich etwas für ihre Altersgruppe zu lesen, von Frauen, mit denen sie sich identifizieren können und die die gleichen Probleme oder Falten haben. 

Trying too hard to adapt to a younger generation won’t work. I don’t wear skirts way above knee length or bodycon cut-out dresses because I wouldn’t feel good. But also mind the opposite: baggy clothes, dull colours and boring shoes can make you look a lot older and frumpy.

One of my earliest posts deals with the topic „age appropriate dressing“, find it here.


When I started my blog in January I felt insecure about publishing photos of myself – eventually my age appears to be an advantage here as I am trying to fill a niche and my international readers are happy about bloggers of their own age group – authentic women with the same issues or wrinkles.

Auch meine jüngere Bloggerfreundin Conny von A Hemad und a Hos hat sich zu diesem Thema Gedanken gemacht und ihren Beitrag könnt Ihr auf ihrem Blog lesen. Letzte Woche haben wir beide uns zu einem wunderschönen Abend im Starnberger „Strandhouse“
getroffen und von 18 bis 23 Uhr gab es keine Gesprächspause, soviel gab
es zu erzählen und lachen! Es wird nicht lang dauern, bis wir uns
wieder treffen!
(Mein Kleid vom Münchener Designerlabel Ana Alcazar gibt es demnächst auf dem Blog zu sehen.)

My bloggerfriend Conny of A Hemad und A Hos also put down her thoughts on this subject – even she is a lot younger than I am. We met last week and had a wonderful time and chatted all evening. For sure we’ll meet up again very soon!
(See more about my dress from Munich designer Ana Alcazar on the blog soon.)

Disclaimer:
Dieser Beitrag wurde nicht von Sintre gesponsert und stellt meine eigene Meinung dar.
This post has not been sponsored by Sintre and reflects my own opinion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.