Die Wechseljahre – Meine Zeit zum Durchstarten!

 

Wechseljahre Homoeopathie dhu Klimaktoplant®N LadyofStyle

 

Werbung

Seid Ihr schon einmal durchgestartet? Ich meine nicht im übertragenen, sondern im tatsächlichen Sinne:
Wenn Ihr im Landeanflug seid und der Pilot, kurz bevor das Flugzeug aufsetzt, plötzlich Gas gibt und es wieder nach oben in den Steigflug geht? Ich habe viele Jahre für eine Fluggesellschaft gearbeitet, fliege sehr oft und habe das ein paarmal erlebt. Es kann ein ganz schön mulmiges Gefühl sein bis man merkt, dass der Pilot alles unter Kontrolle hat!

Auch im Leben – als ich dachte, ich bin angekommen und alles plötzlich ganz anders kam…

 

Wechseljahre – Meine Zeit zum aktiven Durchstarten

 

In den letzten 12 Jahren hat sich mein Leben ein paarmal auf den Kopf gestellt und seit ein paar Jahren befinde ich mich wieder im Steigflug. Jetzt bin ich die Pilotin und sitze am Steuerknüppel!

Ist es ein Zufall, dass diese Zeit des Neuanfangs mit den Wechseljahren zusammenfällt? Mein selbstbestimmtes Leben und die besonders enge Verbindung zu meinen erwachsenen Kindern sind jedenfalls kennzeichnend für diesen Lebensabschnitt.

Seit fast 15 Jahren arbeite ich in verantwortungsvoller Position bei der NATO und vor etwas mehr als 5 Jahren habe ich diesen Blog gestartet. Es fiel zusammen mit dem Studium meiner Kinder und ihrem Auszug und hat sich mittlerweile zu meinem „2. Vollzeitjob“ entwickelt, wie ich meinen Blog ja gerne bezeichne. Die selbstständige Arbeit, das tolle Feedback meiner Leserinnen, der regelmäßige Austausch und Treffen mit anderen Bloggerinnen, als auch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ausgewählten Unternehmen sind so bereichernd und ich kann mir mein Leben gar nicht mehr ohne meinen Blog und meine social media Aktivitäten vorstellen!
Mein Blog ist mein Business, in das ich meine Energie und viel Leidenschaft stecke – und Zeit!

 

Meine Gesundheit und mein Wohlbefinden

 

Gerade deshalb, weil ich so beschäftigt bin, muss ich auch an mich und meine Gesundheit denken. In letzter Zeit blieb nämlich beides ein bisschen auf der Strecke… erst ein Hörsturz im November (nach wie vor höre ich auf einem Ohr nicht gut), dann andauernde Kopfschmerzen und Verspannungen in den letzten Wochen. Ich habe mich natürlich gründlich untersuchen lassen um etwas schlimmeres auszuschließen – alles ist gut und mittlerweile sind die Kopfschmerzen vorbei!

Aber: Es war – auch wenn die Ursachen eines Hörsturzes vielfältig sein können – ein Warnsignal! Für mich ist ein gesunder, natürlicher Lebensstil essentiell – ich lebe auf dem Land, ernähre mich vegetarisch gesund, kaufe Bio- und regionale Produkte und schwöre auf Natur und Natürlichkeit.
Das ist ein Teil, dazu gehören aber gleichermaßen Bewegung, Sport, Pause vom Laptop und Erholung! Damit liegen mir meine sehr fitten, 82jährigen Eltern schon lang in den Ohren und Recht haben sie! Mein neues Fitnessprogramm habe ich bereits begonnen und werde Euch in den nächsten Monaten hier und auf Instagram berichten und mitnehmen – und vielleicht auch ermutigen, selbst mitzumachen.

Was bei mir nicht zu den Wechseljahren gehört, sind die typischen Symptome des Klimakteriums: Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche, Herzrasen oder Reizbarkeit um nur einige der bekanntesten Probleme oder Herausforderungen dieser Jahre zu nennen. Ich kenne zum Glück keine davon!

Natürlich bin ich nicht glücklich über körperliche Veränderungen, schlaffe Haut, hängende Wangen oder ein knittriges Dekolleté … Die gemischten Gefühle, älter zu werden, die Sorge, meinen Kindern könnte es nicht gut gehen oder etwas schlimmes passieren, manchmal sogar richtige Angstzustände gehören allerdings durchaus zu meinen persönlichen Empfindungen rund um die Wechseljahre. Und ich weiß, dass ich damit nicht alleine stehe. Manchmal steigere ich mich da richtig rein!

 

Workshop mit DHU – Deutsche Homöopathie Union

 

Ehrlich gesagt, ich hatte mich in den letzten Jahren sogar oft gefragt „ob es denn jetzt soweit ist“ und ich in den Wechseljahren bin bzw. mit 55 bereits hinter mir habe. Ohne die „klassischen“ Anzeichen kann ich das eh nicht genau sagen, denn es ist altersmäßig ja völlig unterschiedlich. Vielen Frauen geht es ähnlich, sie merken kaum etwas davon!

Vor kurzem war ich zum Bloggerworkshop der DHU – Deutschen Homöopathie Union in Darmstadt eingeladen, den ich zusammen mit meinen Bloggerfreundinnen Susi von Texterella, Conny von Conny Doll Lifestyle, Cla von Glam up your lifestyle und Irit Eser besucht habe.

Unter der Moderation von Britta Benzenhöfer von Bauchgefühl Kommunikation haben wir uns intensiv mit Frauenärztin Dr. Dorothee Struck und Vertreterinnen der DHU ausgetauscht. Dr. Struck hat es uns dabei leicht gemacht, sich hier zu öffnen, denn mit ihrer langjährigen Erfahrung sowie ihrer außergewöhnlich menschlichen und lockeren Art hat sie uns alle begeistert!

Meine Leserinnen wissen, dass ich nichts von Botox, Fillern und anderen (wie ich finde) „unnatürlichen“ Hilfsmitteln halte! Genauso sehe ich es in der Zeit der Wechseljahre. Vorgestellt wurde uns das homöopathische Klimaktoplant® N, ein hormonfreies (!) Komplexmittel der DHU, das uns helfen kann, die typischen Wechseljahresbeschwerden wie eben Hitzewallungen, Schweißausbrüche, innere Unruhe, Schlafstörungen und Herzklopfen sanft und natürlich wirksam zu lindern.
Das Gute daran: Es ist Nebenwirkungsarm und sehr gut verträglich. Man kann es solang einnehmen wie nötig und absetzen, wenn man das Gefühl hat, es nicht mehr zu brauchen.

Die meisten Arzneipflanzen, die DHU verarbeitet, werden übrigens in Deutschland in der Nähe von Karlsruhe in der größten und artenreichsten Arzneipflanzenkultur Europas angebaut, die man auch besuchen kann. Für mich ist das auf jeden Fall ein weiteres Qualitätsmerkmal!

Ich kann Euch nicht über meine persönliche Erfahrung mit Klimaktoplant® berichten, da ich wie bereits erwähnt, die Beschwerden selbst nicht habe.
Wie erlebt Ihr die Wechseljahre?

 

Milestone Cards

 

Neben diesem medizinisch-fachlichen Austausch ging unsere Runde aber noch weiter, nämlich an den Basteltisch… nun ja, zum Glück musste ich hier nicht selbst zu Malstiften, Schere und Klebstoff greifen – Selbermachen gehört nicht zu meinen Stärken 😉 sondern eine wesentlich talentiertere Illustratorin wird unsere Mutmach-Gedanken bildlich umsetzen. Ich bin echt gespannt auf das Ergebnis!

 


 

Wechseljahre Homoeopathie dhu Klimaktoplant®N LadyofStyle
Wechseljahre Homoeopathie dhu Klimaktoplant®N LadyofStyle

Neben mir:
Susanne von Texterella | Cla von Glam up your lifestyle | Irit von Irit Eser | Conny von Conny Doll Lifestyle

 

Workshop Wechseljahre dhu LadyofStyle
Wechseljahre Homoeopathie dhu Klimaktoplant®N LadyofStyle
Wechseljahre Homoeopathie dhu Klimaktoplant®N LadyofStyle
Wechseljahre Homoeopathie dhu Klimaktoplant®N LadyofStyle

Fotos Manuel Debus für DHU

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit DHU – Mit der Kraft der Natur

Klimaktoplant® N. Enthält Lactose und Weizenstärke. Packungsbeilage beachten!
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Herzklopfen, innere Unruhe, Schlafstörungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

11 Kommentare

  1. 25. März 2018 / 11:12

    So nice to do anything together with friends. Love seeing you with Conny and Cla. And I love your outfit. What a great shirt. And do I know these trousers? You looked radiant, really good. No old age signs with you. At least I don’t notice them. Lucky you for not having any menopause effects.
    Have you decided not to blog in English anymore? Or did you just forget haha.
    Greetje

    • Annette
      Autor
      25. März 2018 / 12:13

      It has been a very interesting workshop and Dr. Struck was marvellous. A very open, warm and experienced woman who gave us a lot of information and insights.
      Thank you for your compliment, the trousers are from Mango, I wore them once or twice on the blog.
      Will continue to write in English, don’t worry!
      xx Annette

  2. Sabine
    25. März 2018 / 11:37

    Liebe Annette,
    ich freue mich für dich, dass du keine größeren Wechseljahrsbeschwerden hast.
    Ich bin so alt wie du,habe der Hormonumstellung völlig positiv und optimistisch entgegengesehen – und wurde völlig überrumpelt.
    Ohne näher beschreiben zu wollen, kann ich sagen, dass mein Leben plötzlich an 20 von 28 Tagen im Monat von Schmerzen geprägt war, ich meinen gewohnten Alltag so nicht weiterführen konnte, geschweige denn, mich richtig auf die Arbeit konzentrieren konnte (dabei hatte ich keine einzige Hitzewallung).
    Ich führte ein halbes Jahr Protoll, hatte eine sehr gute Beratung bei meinem Frauenarzt und nehme jetzt ein sehr niedrig dosiertes Hormonpräparat. Mein Leben ist wieder „normal“. Die Alternative waren häufige Schmerzmitteleinnahme und wahrscheinlich wären früher oder später Antidepressiva dazugekommen.
    Ich schreibe das nicht, um zu jammern oder Hormongaben zu verteidigen (war früher auch dagegen), sondern möchte nur zeigen, dass es meist von der eigenen Geschichte und Befindlichkeit abhängig ist, wie man zu etwas steht.
    Mir geht es jetzt gut, die schlechte Zeit ist gut „verdrängt“ 😉 , und ich wünsche allen Frauen, dass sie gut durch diese Zeit kommen.
    Liebe grüße
    Sabine

    • Annette
      Autor
      25. März 2018 / 12:20

      Herzlichen Dank für Deinen Kommentar und Deine ehrlichen und offenen Worte, liebe Sabine!

      Ich kann Dich absolut in Deiner Entscheidung verstehen und wenn ich ähnliche Probleme hätte, würde ich vermutlich genauso reagieren und mich für das individuell am besten geeignete Präparat entscheiden. Wie gut, dass Du einen so verständnisvollen Frauenarzt hast, der Dich hier richtig begleitet hat. Mein Frauenarzt, bei dem ich seit der Geburt meiner Tochter war, ging kürzlich leider in Pension, zum Glück fühle ich mich auch bei seiner Nachfolgerin sehr gut betreut.
      Aber nochmal zu Dir: Die Alternative, die Du beschreibst (Antidepressiva) wären ja in keinem Fall wünschenswert gewesen und ich freue mich ganz ehrlich für Dich, dass Du es soweit gut überstanden hast.
      Mir geht es auch immer darum, zu schreiben, wie es für mich persönlich gut und angemessen ist – das mache ich auch bei Mode so – und das ist ja nicht immer der einzig richtige Weg.
      Daher nochmals danke, dass Du Deine Geschichte hier geteilt hast.
      Liebe Grüße, Annette

  3. Marion
    27. März 2018 / 13:30

    Liebe Annette,

    ich bin bald 55, und mittendrin statt nur dabei. Und wie Sabine oben schon erwähnt hat, mich hat es auch mit voller Wucht getroffen. Schlafstörungen, Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen usw., halt das volle Programm.
    Der Austausch mit Freundinnen war keine große Hilfe, denn wie man mir geraten hat, es „einfach wegzulachen“, ist schlichtweg nicht möglich. Aber ich messe dem Ganzen keinen zu großen Stellenwert bei und jammer meinem Umfeld nicht die Ohren voll.

    Klimaktoplant war einen Versuch wert, mir hat es nicht geholfen.

    Mein Weg war eine Kombination aus verschiedenen Schüßler-Salzen, die mir ( wenn ich sie regelmässig nehme) sehr gut helfen. Ich denke, dass jeder seinen Weg finden muss, damit umzugehen. Ich finde es aber toll, dass man offen über das Thema Wechseljahre spricht und sich untereinander austauschen kann.

    Übrigens, ich bin zufällig auf deinen Blog gestossen und muss sagen, toll!!!!!

    Herzliche Grüße
    Marion

    • Annette
      Autor
      27. März 2018 / 17:25

      Liebe Marion,
      vielen lieben Dank für Deine Meinung zum Thema Wechseljahre und wie Du damit umgehst!

      Sich mit anderen auszutauschen kann meiner Meinung nach insofern helfen, dass man sich nicht alleingelassen fühlt, ernstgenommen wird und sich die Erfahrung anderer holt. Aber, wie Du auch sagst, damit sind die Beschwerden ja nicht weg und weglachen ist in Deinem Fall mit doch deutlichen Einschränkungen bestenfalls gut gemeint…

      Ich versuche auch immer alles erst einmal mit sanften Mitteln anzugehen (wobei bei Homöopathie ja durchaus Erstverschlimmerungen möglich sind), bevor ich einen Schritt weitergehe. Ärztliche Abklärung vorausgesetzt.
      Toll, dass Du mit Schüßler-Salzen gut zurechtkommst! Ich hatte beispielsweise bei meiner zweiten Entbindung auf Bachblüten gesetzt und das war für mich genau die richtige Wahl und das schreibst Du ja auch: Man muss es individuell entscheiden.

      Danke, dass Dir mein Blog so gut gefällt! Ich werde mein Themenspektrum in Zukunft noch etwas erweitern (ohne, dass daraus ein Bauchladen wird!) und hoffe, ich kann Dich damit als regelmäßige Leserin gewinnen.

      Herzliche Grüße, Annette

    • Sabine
      5. April 2018 / 0:14

      Liebe Marion,
      wenn möglich, nenne mir doch deine Schüssler-Salze-Kombination.
      Mit Schüssler Salzen habe ich auf anderen Gebieten hervorragende Erfahrungen gemacht.
      Herzliche grüße
      Sabine

      • Marion
        5. April 2018 / 5:59

        Liebe Sabine,
        das sind die Salze 1,3 und 7. Ich habe sie in Tablettenform. Zu Beginn habe ich täglich eine Woche lang 3×3 von jeder Nummer genommen. Danach immer 3×2 von jeder. Ganz weg sind meine Beschwerden nicht, aber es ist erträglicher geworden.
        Liebe Grüße Marion

  4. Elizabeth
    2. April 2018 / 21:58

    Liebe Annette, I would love to read this in English. My German is not very good. Danke.

    • Annette
      Autor
      3. April 2018 / 8:46

      Dear Elizabeth,
      I am sorry this post is not available in English. It is a post in cooperation with a big German Homoeopathy brand and unfortunately I wasn’t able to provide it in English. Therefore I just added a „translate“ button in my sidebar – I know it won’t give you a perfect translation but maybe it will work for this post?
      Thank you for your understanding and kind regards,
      Annette

      • Elizabeth
        6. April 2018 / 23:20

        Thank you, so much, Annette, for helping me with this translation request. The „button“ worked, but your English is so perfect compared to the electronic translation! Elizabeth, your avid reader in Canada
        PS – I always try to read your German blog first to keep up my very elementary German. I was born in Canada, but my father is from Vienna, Austria. He always speaks in English, so of course, I had to learn German in school.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.